Ganzheitlich - natürlich - effektiv

DIE BIORESONANZ nach Paul Schmidt


Was bedeutet eigentlich Bioresonanz? Resonanz entsteht immer dann, wenn Objekte aufeinandertreffen, die das gleiche Schwingungsverhalten haben. Wenn Sie z.B. zwei gleiche Stimmgabeln haben und eine davon anschlagen, fängt auch die zweite an zu schwingen, wenn die Stimmgabeln nahe zusammen stehen. Ungleiche Stimmgabeln reagieren nicht aufeinander. Ein weiteres Beispiel gibt uns der Volksmund: „Wir sind auf einer Wellenlänge“ sagt man, wenn man sich mit jemandem besonders gut versteht.


Wie funktioniert die Bioresonanz-Diagnose?


Ganz einfach erklärt: das Gerät sendet eine bestimmte Schwingung aus und der mit dem Gerät verbundene Körper reagiert darauf mit einer Resonanz. Daraus kann geschlossen werden, dass z.B. eine Belastung des Körpers mit Bakterien vorliegt oder
ein bestimmtes Organ nicht in seinem Idealzustand ist. Die Messung dieser feinstofflichen Schwingungen erfolgt mit Hilfe des Biotensors.
Wie wird therapiert?
Sie werden an das Gerät angeschlossen und erhalten diejenigen Frequenz-Informationen, die Ihr Körper braucht, um wieder in den gesunden Zustand der Eigenregulations-Fähigkeit zurückzufinden. Je nach Art und Dauer der Störung dauert es unterschiedlich lange, bis dieser Zustand erreicht wird. Zerstörte Strukturen, z.B. durch Unfälle oder Operationen, können natürlich nicht wieder hergestellt werden.
Was ist das Besondere an der Bioresonanz nach Paul Schmidt?
Hier wird  nicht mit elektromagnetisch erzeugten Schwingungen gearbeitet, sondern nur mit Wellen, die mit Hilfe eines Antennensystems erzeugt werden. Das Gerät wirkt also ohne jeglichen Strom.
Mit Hilfe der Bioresonanztherapie wird der Organismus wieder in sein energetisches Gleichgewicht gebracht, die krankmachende Einflüsse werden vermindert und somit der Weg zur Gesundung bereitet.
Bioresonanz wird eingesetzt bei:


Allergien/Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Neurodermitis
Asthma/Bronchitis
Magen- und Darmerkrankungen
Mandelentzündung
Ohrenentzündung
Ischialgie und andere nervale Erkrankungen
Chronische Arthrosen
Polyarthritis
Koronare Herzkrankheiten
Borreliosen
und Vieles mehr...


Aktuelles

Wissenschaftlich erwiesen: Die Bioresonanz nach Paul Schmidt wirkt!

Erstmals wurde in einer Studie vom renommierten Fraunhofer Institut Dresden nachgewiesen, dass die besondere Form der Bioresonanz nach Paul Schmidt eine signifikant positive Wirkung auf geschädigte Zellkulturen hat.

Untersucht wurden Fibroblasten und Keratinozyten, die auf die jeweiligen spezifischen Frequenzmuster reagierten. Gemessen wurde die Änderung der Stoffwechselaktivität der in-vitro Zellkulturen, die dem Einfluss der Geräte Rayocomp PS1000 polar und Rayocomp PS10 ausgesetzt wurden.